2010

Erweiterungen für Flight Online

25.10.2010

Eine grosse Zahl von Flight Online Kunden setzt bereits das e-Payment Modul ein, das Online Travel in Zusammenarbeit mit PostFinance entwickelt hat. Das neue Tool bietet eine sicherere und einfachere Verarbeitung von Kreditkarten-Transaktionen. Ebenfalls wird zusätzlich als Zahlungsmittel die Postcard

angeboten. Die Migration auf die neue Galileo XML-Schnittstelle konnte inzwischen abgeschlossen werden und löst die seit zwölf Jahren im Einsatz stehende Edifact-Schnittstelle ab. Die neue Technik bringt eine Reihe von Vorteilen im Bereich Performance und Funktionalität. Insbesondere erhöht sich die Menge der angezeigten Flüge um das Vierfache. Auch bei der Suche und der Darstellung konnte die Flight Booking Engine erweitert werden. Neu kann mit Hilfe eines Quick-Search Fensters auf der linken Seite der Flugangebots-Ergebnisliste eine bestehende Suche geändert oder eine komplett neue Suche gestartet werden. Ebenfalls wird neu oberhalb der Resultat-Liste eine Inhalts-Zusammenfassung der gefundenen Preise und Airlines angezeigt.

Ebenfalls komplett überarbeitet wurde die Flight Booking Engine Flight Online Commercial, die bei Schweizer Reisebüros mit Spezialisierung im Geschäftsreisenbereich im Einsatz ist. Die neue Version wurde in Bezug auf «Look and Feel» auf den neuesten Stand gesetzt und beinhaltet alle Funktionen, die sich auch in der B2C Flight Booking Engine seit Jahren bewährt haben. Hinzu kommen spezielle Geschäftsreisefunktionen. So werden nebst allen Spezial-Tarifen auch die Customer-Net-Rates angezeigt, die die Airlines nur den Firmenkunden zur Verfügung stellen.

weitere Informationen über Flight Online

Online Travel setzt auf die Bahn

22.10.2010

Auf den Flight und Dynamic Packaging Booking Engines werden neu auch Bahnangebote angezeigt.

Online Travel glaubt an das Wachstumspotenzial der Bahn. Deshalb werden in den Flight und Dynamic Packaging Booking Engines ab sofort nebst Flug- auch Bahnangebote angezeigt. Geschäftsführer Thomas Egger bezeichnet diesen Schritt als wichtigen Meilenstein.

Möglich sind Bahnreservationen für die 30 wichtigsten Destinationen in Frankreich, Deutschland, Österreich, Italien, Belgien, Holland und Spanien. Dabei werden Verbindungen von internationalen Schnellzügen wie TGV, ICE, Lyria, Thalys, Talgo und weiteren angezeigt. Nebst Tarifen für die 1. und 2. Klasse werden Reduktionen wie beispielsweise GA oder Halbtax-Abo berücksichtigt. Für viele Verbindungen können bereits jetzt E-Tickets ausgestellt werden.

Die Bahnfunktionalität ist als Zusatzmodul für die Internet Booking Engines Flight Online und Dynapack erhältlich. Eine Integration in Tour Online ist geplant und wird damit die Funktion für alle Reisebüros zugänglich machen. In einer ersten Phase hat Online Travel das Bahnreservierungssystem von Rail Europe an die eigens neu entwickelte Rail-Hub-Plattform angebunden, welche die bereits existierenden Hub-Systeme für Flug und Hotel ergänzt. Weitere Anschlüsse an zusätzliche Bahnsysteme werden laut Egger in den kommenden Monaten folgen und den Bahn-Content weiter vergrössern.

Egger erklärt: «Wir sehen im Bahnbereich ein hohes Wachstumspotenzial, das bis anhin nicht ausreichend genutzt wird. Mit den richtigen IT-technischen Voraussetzungen wollen wir künftig eine reibungslose Bahnbuchung ermöglichen, mit dem Ziel, dass künftig internationale Bahnverbindungen so einfach wie Flüge gebucht werden können. Mit Andreas Dietrich, Ex Chief Information Officer (CIO) der SBB, haben wir seit April einen ausgewiesenen Bahnexperten im Verwaltungsrat.

Redesign und neue Anbieter auf Tour Online

21.10.2010

Tour Online, die unabhängige Buchungsplattform für den Schweizer Tourismus, wurde die letzten Wochen optimiert und mit neuen Funktionen ausgestattet. Besonderes Augenmerk bei der aktuellen Überarbeitung wurde auf den Bereich Benutzerführung gelegt. So konnten aus der Internet-Welt verbreitete Ergonomie-Konzepte in Tour Online übernommen werden. Die Plattform wurde auch im funktionalen Bereich erweitert. Die von den Anwendern sehr beliebte und seit Juli aufgeschaltet Preisvergleich-Funktion «PowerSearch» wurde durch das Hotel-Bewertungssystem Zoover erweitert. Der Travel Agent erhält mit diesem Tool Zugriff auf Millionen von Reise-Bewertungen von End-Kunden, die in den Hotels übernachtet haben. Als eine weitere Neuerung werden ab Ende Oktober die Produkte von Flextravel Discount auch über Tour Online buchbar sein. Die Buchungsabläufe werden voll integriert in die bestehende Tour Online Umgebung angezeigt, ohne dass der Benutzer die Applikation verlassen muss. Neu unterstützt Tour Online ebenfalls die Packet-Buchungsabläufe von Hotelplan und Railtour, die nach einer ausgiebigen Tesphase in den nächsten Wochen freigeschalten werden können.

Tour Online vermittelt den Zugang zu vielen touristischen Dienstleistungen innerhalb der gleichen Benutzeroberfläche. Anstelle von vielen Fenstern nebeneinander will die Plattform im gleichen Umfeld alle nötigen Services anbieten, was die Arbeit am Reisebüro-Schalter oder Telefon merklich vereinfacht, vereinheitlicht und beschleunigt. Für die Anwendung ist keine Installation nötig, es ist vollständig ins Internet ausgelagert. Man benötigt lediglich einen modernen Browser und Zugang zum Internet.

Die Theorie der Einheitlichkeit der Systemlandschaft in der Reiseindustrie wird zunehmend in Frage gestellt. Was sind die Alternativen?

08.07.2010

Die Theorie der Einheitlichkeit der Systemlandschaft in der Reiseindustrie wird zunehmend in Frage gestellt. Was sind die Alternativen?

Es ist die Lieblingsthese aller CIOs: Unter dem zunehmenden Druck auf die IT-Kosten unterstellen sie, dass die Geschäftsprozesse indifferent zwischen den einzelnen Ländern sind. Diese auf den ersten Blick nicht abwegige Theorie wird auf der Geschäftsleitungsebene aufgrund der Einsparpotenziale schnell akzeptiert und zur Umsetzung in Auftrag gegeben. Umso ernüchternder ist dann das Bild nach dem gescheiterten Roll-out im ersten Pilotland. Was läuft schief?

weiter zum Artikel...

Sicher bezahlen mit E-Payment von Online Travel

20.05.2010

Der neuste Wurf von ONLINE TRAVEL ist eine Warenkorb-Funktion im B2C-Bereich – laut Geschäftsführer Thomas Egger ein komplett neues Produkt in den deutschsprachigen Märkten im B2C-Bereich. ONLINE TRAVEL führt die Warenkorb-Funktion im ersten Quartal 2010 ein.

Immer häufiger wird im Internet per Kreditkarte bezahlt – nicht immer ganz bedenkenlos. Deshalb hat Online Travel nun mit dem Modul E-Payment von Postfinance ein neues Tool lanciert, um die Kreditkarten-Bezahlung sicherer zu machen.

«Im Gegensatz zur traditionellen Kreditkarten-Ferienbuchung, bei welcher die eingegebenen Kundendaten vom Reisebüro manuell übernommen und verbucht werden, wird die Kreditkarte des Kunden mit E-Payment validiert», erklärt Thomas Egger, Geschäftsführer von Online Travel. Das heisst konkret: Das Reisebüro erhält nur noch eine Transaktionsnummer. Sämtliche Kreditkartendaten inklusive Kartennummer bleiben ihm verborgen und sollen so dem Kunden einen maximalen Schutz vor Datenmissbrauch an der Buchungsstelle garantieren.

Während E-Payment in anderen Branchen von zahlreichen KMU-Betrieben bereits angewendet wird, ist das System für die Reisebranche neu. STA Travel Schweiz führt das neue Tool nun als eines der ersten Unternehmen im Tourismus ein. «Mit E-Payment von Online Travel bieten wir unseren zahlreichen Internetkunden eine wertvolle Dienstleistung zur Erhöhung ihrer persönlichen Sicherheit», sagt Grégoire Leresche, General Manager STA Travel Schweiz. Das Modul E-Payment steht den Kunden von Online Travel ab Ende Mai zur Verfügung. Interessierte können E-Payment direkt bei Online Travel bestellen. Gleichzeitig muss ein Vertrag mit Postfinance abgeschlossen werden.

Power Search im Tour Online

18.05.2010

Nun auch in der Schweiz: B2B-Reisepreisvergleich

Online Travel lanciert Ende Mai «Power Search». Angebote können dann TO- übergreifend abgefragt werden.

Gute Nachricht für Schweizer Reisebüros: Ab Ende Mai stellt ihnen Online Travel mit «Power Search» ein neues Tool zur Verfügung, mit dem TO-übergreifend beraten werden kann. Thomas Egger, Geschäftsführer von Online Travel, erklärt: «Es handelt sich um eine Funktion innerhalb von Tour Online. Damit landen wir nach einjähriger Vorbereitungszeit eine Premiere – im B2C-Bereich gibt es das schon, im B2B-Bereich in der Schweiz im Gegensatz zu Deutschland nicht. Kunden von Tour Online können verschiedene Suchkriterien eingeben, das Suchresultat kommt dann TO-übergreifend auf den Bildschirm. So wird ein direkter Vergleich sehr einfach, komfortabel und schnell möglich.»

Die Schweizer Reisebüros erhalten also ein Tool, an das sich ihre deutschen Kollegen längst gewöhnt haben. Auf die Frage, wieso eine solche Funktion hierzulande bisher nicht möglich war, meint Egger: «Das Problem lag darin, dass die TOs – vor allem die grossen – kein wirkliches Interesse an einer Vergleichbarkeit zeigten. Das hat sich nun geändert. Sämtliche TOs, welche auf Tour Online buchbar sind, machen mit. Es gibt einzig Unterschiede in der Content-Breite: Die einen TOs bieten Full Content, andere nicht. Trotzdem ist es ein grosser Fortschritt. Bisher waren ja im B2B-Bereich nur Last Minutes auf eine ähnliche Art vergleichbar, nun ist das auch für reguläre Angebote möglich.»

Laut Egger wird durch «Power Search» eine neue, zielgerichtete Beratung möglich: «Bisher hat der Reiseberater einen Katalog zur Hand genommen und erst später im System nachgeschaut. Nun kann er die Suchkriterien gleich ins System eingeben und erhält dann das Resultat, bei welchem TO das gewünschte Angebot zu welchem Preis buchbar ist.

EX-SBB CIO Andreas Dietrich ist neu im Verwaltungsrat der Online Travel

15.04.2010

Der ehemalige Chef der SBB-Informatik, Andreas Dietrich, verstärkt den Verwaltungsrat der Online Travel AG, einem Schweizer Reisetechnologie-Anbieter. Neben seinem Mandat bei Online Travel wurde letzte Woche bekannt, dass Dietrich Verwaltungsratspräsident beim Berner Unternehmen Processlink wird. Zudem sitzt Dietrich bei der I-CH, der Informatik Berufsbildung Schweiz AG, im Verwaltungsrat. Wie Travel-Chef Thomas Egger in einer Pressemitteilug ausführt, sei Dietrich die ideale Ergänzung für den Verwaltungsrat von Online Travel, da er langjährige Erfahrung sowohl in der Touristik- wie auch in der IT-Branche besitze.

Online Travel überarbeitet Last-Minute-Plattform

13.02.2010

Last Minute Online mit neuen Funktionen wird bisherigen Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt. Last Minute Online, die Internet-Buchungsmaschine (IBE) für Last-Minute- und Katalogangebote der Schweizer Reiseveranstalter von Online Travel, wurde 1998 als Auftragsarbeit für einen einzigen Kunden – Kuoni – entwickelt und ist inzwischen mit einem Kundenstamm von über 60 Reisebüros und einem Marktanteil von rund 80 Prozent laut einer Meldung von Online Travel der Schweizer Marktführer. Jetzt hat der Reisetechnologieanbieter Last Minute Online komplett überarbeitet und in Bezug auf die Funktionalität, Benutzerfreundlichkeit und Antwortgeschwindigkeit verbessert. Thomas Egger, Geschäftsführer von Online Travel: «Das Online-Reisegeschäft boomt. Viele unserer Kunden berichten trotz Wirtschaftskrise von massiven Umsatzsteigerungen. Wir tragen diesem Trend Rechnung und haben die Funktionalitäten von Last Minute Online den sich veränderten Kundenbedürfnissen angepasst. Wir wollen die Reisebüros unterstützen, von diesem Trend zu profitieren.

Weiter zum Artikel ...

Weitere Informationen über Last Minute Online

ONLINE TRAVEL führt Warenkorb ein

13.02.2010

Der neuste Wurf von ONLINE TRAVEL ist eine Warenkorb-Funktion im B2C-Bereich – laut Geschäftsführer Thomas Egger ein komplett neues Produkt in den deutschsprachigen Märkten im B2C-Bereich. ONLINE TRAVEL führt die Warenkorb-Funktion im ersten Quartal 2010 ein.

Es handelt sich laut Thomas Egger um eine logische Weiterentwicklung der bereits bestehenden Einzel-IBEs (Internet Booking Enginges). Im Modularbereich existieren bei ONLINE TRAVEL IBEs für Flug, Hotel und Mietwagen; die Pauschalreisen-IBEs sind Dynapack und Last Minute. Mit dem neuen Warenkorb können Buchungen aus all diesen einzelnen IBEs zu einer einzelnen Buchung zusammengefügt werden.

Thomas Egger zum grossen Vorteil des Warenkorbs: «Der Buchungsablauf wird für die Endkunden viel einfacher. Die einzelnen Buchungen, beispielsweise eine Flug- und eine Hotelbuchung, sind zunächst nur blockiert und werden erst definitiv abgeschlossen, nachdem ganz am Schluss des Ablaufs sämtliche Elemente aufeinander abgestimmt sind. Die einzelnen Buchungselemente können also bis am Schluss geändert werden.»